By Michael Bablick (auth.)

Show description

Read or Download 710 Prüfungsfragen und Antworten für Maler und Lackierer PDF

Best german_3 books

Je mehr Löcher, desto weniger Käse: Mathematik verblüffend einfach

Jeder hat ein Mathe-Ich! Mathematik spaltet die Menschen: Die einen lieben sie, die anderen stehen auf Kriegsfuß mit ihr. Dabei hat jeder von uns tief in sich eine Menge für Zahlen und Geometrie übrig. Nur weiß kaum jemand etwas davon. Selbst Affen, Raben und Pferde tun es, Ratten sowieso: rechnen. Und sie machen beim Jonglieren mit Zahlen ganz ähnliche Fehler wie wir Menschen.

Autonome Mobile Systeme 2007 : 20. Fachgespräch Kaiserslautern, 18./19. Oktober 2007

Ausgewählte Beiträge zu aktuellen Themen: Das 20. Fachgespräch Autonome cellular Systeme (AMS 2007) ist ein discussion board für Wissenschaftler/innen aus Forschung und Industrie, die auf dem Gebiet der autonomen mobilen Systeme arbeiten. Es bietet Raum für Gedankenaustausch und Diskussion und fördert bzw. initiiert Kooperationen auf diesem Forschungsgebiet.

Die digitale Zukunft des stationären Handels: Auf allen Kanälen zum Kunden

E-Commerce boomt. Wird es deshalb ein Artensterben im stationären Handel geben? Die Antwort ist genauso einfach wie schmerzhaft: Ja. Denn Läden »zum Anfassen« können bald ihre Türen schließen, falls sie sich nicht auf eine mit telephone bewaffnete Kundschaft sowie neue Ansätze im Handelsmarketing einstellen.

Extra resources for 710 Prüfungsfragen und Antworten für Maler und Lackierer

Example text

Polystyrol 10. Polyurethan 11 . Polyvinylacetat 12. Polyvinylchlorid 13. Styrol-Butadien 14. Ungesättigtes Polyesterharz. *5. Wie kann man Kunststoffe generell erkennen? 1. Eine erste, wenn auch meist nur oberflächliche Unterscheidungsmöglichkeit ergibt sich durch Augenschein. So lassen sich z. B. manche Kunststoffe nicht glasklar herstellen. 2. Die Kunststoffe lassen sich durch die Brennprobe unterscheiden. Durch Beobachten der Flamme und Prüfen des Geruches lassen sich Kunststoffe erkennen. 3.

Die Elastizität und die Wetterbeständigkeit der Alkydharze wird von Anteil und der Art der Fettsäuren bestimmt. Bei den Alkydharzlackfarben hängen Elastizität und Wetterbeständigkeit aber auch von der Pigmentierung ab. 7. Zeigen Sie die typischen Eigenschaften der Alkydharzlackfarben auf! Die Eigenschaften der Alkydharzlackfarben, insbesondere die Elastizität, die Wetterbeständigkeit, die Kratzfestigkeit, die Vergilbungsneigung und die Hitzebeständigkeit hängen vom Ölanteil, also von der Art und Menge der Fettsäuren ab.

PS 10. PUR 11. PVAC 12. PVC 13. SB 14. UP Bei den Kunststoffbeispielen handelt es sich um 1. Glasfaserverstärkten Kunststoff 2. Acrylnitril-Butadien-Styrol 3. Chlorsulfoniertes Polyethylen 4. Epoxidharz 5. 4 Kunststoffuntergründe 6. Polyethylen 7. Polypropylen 8. Polymethylmethacrylat (Acrylglas) 9. Polystyrol 10. Polyurethan 11 . Polyvinylacetat 12. Polyvinylchlorid 13. Styrol-Butadien 14. Ungesättigtes Polyesterharz. *5. Wie kann man Kunststoffe generell erkennen? 1. Eine erste, wenn auch meist nur oberflächliche Unterscheidungsmöglichkeit ergibt sich durch Augenschein.

Download PDF sample

710 Prüfungsfragen und Antworten für Maler und Lackierer by Michael Bablick (auth.)
Rated 4.78 of 5 – based on 23 votes